Der Transferdruck auf Tassen ist ein hochwertiges und vor allem sehr flexibles Druckverfahren. Nahezu alle Bereiche einer Werbetasse unabhängig von der Form des Tassenkörpers oder Henkels lassen sich damit bedrucken. Auffällige Strichmotive mit knalligen Vollfarben sind die Stärke dieser Form des Transferdrucks.

Wie funktioniert der Sieb-Transferdruck bei Werbetassen?
Ähnlich wie beim Textildruck wird auch beim keramischen Transferdruck mit einer Transferfolie gearbeitet. Diese wird jedoch beim Sieb-Transferdruck nicht digital, sondern im Siebdruckverfahren hergestellt. Die Transferfolien (Nassschiebebilder) werden anschließend je nach gewünschter Motivposition präzise auf diesem Tassenbereich platziert bevor es, wie auch beim keramischen Siebdruck, in den Brennofen geht. Je nach Verfahren und Tassenmaterial werden auch hier sehr hohe Temperaturen verwendet, um eine sehr gute Haltbarkeit der Drucke zu erreichen.
Werbetassen im Transferdruck: flexibel – kreativ – werbewirksam!

Vorteile
  • alle Flächen einer Tasse sind bedruckbar (auch Innen-, Henkel oder Bodendruck)
  • Volldekore möglich
  • Motive in knalligen Farben (volltonfarbige Strichdrucke)
  • hohe Auflösungen (bis zu 54er Raster)
  • spülmaschinengeeignet
  • flexibel

Folgende Transferdruck-Verfahren bieten wir an:

Transferdruck MU: ab 108 Stück, 1-8 farb. Druck, HKS, PMS, RAL, CMYK, bis 44er Raster

Mehr erfahren

Abziehbild KA: ab 250 Stück, Einzelfarbton nach PMS möglich, bis 40er Raster

Mehr erfahren

FineArtPrint KA: ab 250 Stück, 4-Farbsatz plus Sonderfarben möglich, bis 54er Raster für Fotomotive

Mehr erfahren

Teile diese Seite mit dem Titel "Transferdruck auf Tassen | Druckverfahren für Werbeartikel":